LATITUDE 49  |  HOEPFNER STIFTUNG Bereiche Bräu BauInvest Hi-Tech News Über Uns Geschichte Das Team Jobs Videogalerie Kontakt Bereiche Bräu BauInvest Hi-Tech News Über Uns Geschichte Das Team Jobs Videogalerie Kontakt Impressum Datenschutz LATITUDE 49 HOEPFNER STIFTUNG

Richtfest iWerkx Kompetenzzentrum für Zukunftstechnologien entsteht in der Karlsruher Oststadt


Es ist ein Fest mit vielen Namen: Manche nennen es Hebefeier, Dachgleiche oder Hiebschmaus. Bei uns in Karlsruhe heißt es meist Richtfest, aber wie auch immer man es nennt: Es ist ein großer Tag voller Freude.


Die Hoepfner Bräu, Bauherrin des iWerkx in der Rintheimer Straße hat sich mit dem Fest bei allen bedankt, die beim Bau mitgewirkt haben. Gemeinsam mit den Architekten, den Bauunternehmen, Handwerkern, Mietern und Vertretern der Öffentlichkeit wurde dieser wichtige Schritt der Bauphase jetzt gefeiert.

Auf dem Hoepfner-Areal entsteht bis zur zweiten Jahreshälfte 2022 das Gesamtkonzept iWerkx, ein Kompetenzzentrum für Industrie 4.0. Wichtig ist die ideale Lage im hochinnovativen Umfeld der Karlsruher Oststadt, die einerseits eine gute Kommunikation mit den Forschungseinrichtungen von KIT, Hochschule, Fraunhofer und FZI und andererseits mit dem Hightech.Unternehmer.Netzwerk CyberForum e.V. und potenziellen Kunden ermöglicht. Netzwerken kann man auf dem Hoepfner-Areal ganz „easy“! Hier finden die Interessenten nicht nur Räumlichkeiten (Büros, Produktions- und Präsentationsflächen), sondern auch Betreuung (Coaching, Fortbildung und Mentoring) und die Chance zu einer zielgerichteten Vernetzung.

In Zukunft wird es hier ganz besondere Räume zum Arbeiten geben: Labore, Büros, Testwerkstätten, Kleinproduktionen. Auch wenn die Zahl der Mitarbeiter pro Quadratmeter deshalb stark variieren kann, werden mit dem iWerkx über 500 Arbeitsplätze entstehen! Das heißt, auf dem gesamten Hoepfner-Areal werden es dann über 1.000 Arbeitsplätze sein, wo früher in der Brauerei und Malzfabrik etwa 100 Menschen gearbeitet haben.


Eckdaten:

  • Grundstücksfläche 6.300 qm
  • Mietfläche 14.000 qm (ohne TG) entspricht 2 Fußballfeldern
  • Beton 11.000 cbm
  • Stahl 1.250 Tonnen / 60 Sattelschlepper brachten den Stahl
  • Tragkraft 1 Tonne pro qm EG, OGs 500 kg pro qm
  • Trafostation mit 2 Trafos mit je 630 kVA (=630 kW),
    also 1.260 kW verbaut
  • Fertigstellung: 2. Hälfte 2022