LATITUDE 49  |  HOEPFNER STIFTUNG Bereiche Bräu BauInvest Hi-Tech News Über Uns Geschichte Das Team Jobs Kontakt Bereiche Bräu BauInvest Hi-Tech News Über Uns Geschichte Das Team Kontakt Impressum Datenschutz LATITUDE 49 HOEPFNER STIFTUNG

Bräu-Büro erstrahlt in neuem Glanz knapp 400 qm hochmoderne Räume



Auf knapp 400 qm hochmoderne Räume für 20 Mitarbeiter*innen.

Nach knapp fünfmonatiger Umbauphase erstrahlt die Verwaltung der Hoepfner Bräu in neuem Glanz. Waren die Mitarbeiter*innen bisher auf verschiedene Arbeitsorte auf dem Hoepfner Areal verteilt, erfreuen sie sich jetzt an einer gemeinsamen Fläche mit hellen, lichtdurchfluteten Räumen und kurzen Wegen.

Bei der zeitgemäßen Gestaltung aus der Feder unseres Hausarchitekten Ralf Kowalsky überwiegen helle und warme Farbtöne. Die Materialien reduzieren sich im Wesentlichen auf modern verputzte Wände, naturfarbenes Eichenholz und weiße Lackoberflächen. Dezentes Grün lockert das sonst strenge Konzept an einigen Stellen auf.

Alle Räume sind mit modernster Technologie ausgestattet: schnelles Internet, LED-Beleuchtung, neue PCs, höhenverstellbare Schreibtische und ergonomische Stühle. Auch der zentrale Serverraum wurde neu eingerichtet und mit einem schnellen Glasfaserkabel ans Netz angebunden. Da bleibt kaum ein Wunsch unerfüllt, denn die Mitarbeiter*innen wurden von Anfang an in die Planung mit einbezogen.

Drei neue Besprechungsräume in verschiedenen Größen ermöglichen sowohl schnelle Abstimmungen zu zweit als auch große Meetings. Ein weiterer Besprechungsraum wurde in Anlehnung an die Biedermeierzeit gestaltet. Er nimmt Bezug auf die Historie der Familie Hoepfner und eignet sich auch für besondere Anlässe.

Großzügig und modern präsentiert sich der nun offene Aufenthaltsbereich mit Ausblick in den Oberen Hof. Die Küche lädt zum kurzen Austausch oder der gemeinsam verbrachten Mittagspause ein – übrigens mit durchaus positiven Auswirkungen auf die Bürogemeinschaft.

Wer seine Mittagspause lieber sportlich gestaltet, kann danach eine Dusche und die komplett erneuerten Sanitärräume nutzen.

Eine weitere Herausforderung: die technisch veraltete Infrastruktur (z.B. Wasserleitungen und Strom), die teilweise erst beim Umbau zutage trat, musste erneuert werden.

Die Nachhaltigkeit stand beim Umbau im Vordergrund: so wurden die Fenster energetisch ertüchtigt und die gesamte Fläche mit sparsamer LED-Beleuchtung ausgestattet. Vorhandene Möbel wurden weitgehend erhalten und lediglich die in die Jahre gekommenen Fronten ersetzt. Die vorhandenen Parkettböden wurden ergänzt und überarbeitet. In den Fluren und Nebenräumen kam ein Belag aus natürlichem Kautschuk zum Einsatz. Akustikdecken sorgen für eine geräuscharme Umgebung.

So sind „Räume zum Wohlfühlen“ entstanden, wo die Teamarbeit Spaß macht und man sich gerne aufhält.